nach oben
SYSTEM AG | Auelsweg 16 | 53797 Lohmar | Tel: 02246 9202-0 | Mail: info@system.ag
LogoS10
Zum 1.7.2013 wurde in §14, Abs. 4 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) der Punkt 10 neu eingefügt. Dieser bestimmt, dass der Begriff "Gutschrift" verwendet werden muss wenn eine Gutschrifterteilung durch den Leistungsempfänger gemäß §14, Abs. 2, Satz 2 UStG vorgesehen ist. Das kann Auswirkungen auf die kaufmännische Gutschrift haben, die bisher üblicherweise zur Rechnungskorrektur ausgestellt.
 
Reklamierte ein Kunde bei seinem Lieferanten eine fehlerhafte Rechnung so erhielt er bisher meist einen Korrekturbeleg, der mit der Bezeichnung "Gutschrift" versehen war. Durch das zum 1.7.2013 geänderte UStG muss ein Unternehmer nun künftig befürchten, dass er die in dieser Rechnung enthaltene Mehrwertsteuer schuldet, da diese Begrifflichkeit nun vom Gesetzgeber möglicherweise für das "rechnungsersetzende" Gutschriftverfahren reserviert worden ist.
 
Was müssen Sie in der Classic Line/SNC tun?
Anleitung zur Gutschriftänderung
Sollte ein Mitarbeiter längerfristig erkrankt sein und somit über den Monatswechsel hinaus, können
Sie in der Fehlzeitenerfassung das Ende der Fehlzeit frei lassen.
 
Hierfür tragen Sie das Anfangsdatum der Erkrankung ein und lassen das Enddatum „offen“, dann wählen Sie den Fehlzeitengrund
z. B. Krankengeld aus. Sobald der Mitarbeiter die Beschäftigung wieder aufnimmt kann das Datum erfasst werden.
Der elektronische Dokumentenaustausch per E-Mail nimmt immer mehr zu. Mit wenigen Handgriffen können Sie beliebige Dokumente der Classic Line in eine E-Mail einfügen und (automatisch) versenden.

 E-Mail SNC
Dazu müssen Sie zunächst im Programm „Druckerzuweisung“ einen E-Mail-Drucker anlegen. Ein E-Mail-Drucker unterscheidet sich von einem normalen Drucker dadurch, dass im Feld 02 – Ausgabe „E-Mail mit RTF- oder PDF-Format“ gewählt wird. Wir empfehlen das PDF-Format zu wählen. Danach öffnen Sie den Dialog Druckeinstellungen und stellen den E-Mail-Drucker im unteren Bereich ein. Denken Sie daran, die Auswahl als Starteinstellung zu speichern.

Für den Mail-Versand gibt es nun zwei Optionen: Wenn Sie einen Verkauf- oder Einkaufsbeleg für einen Kunden oder Lieferanten erstellen, in dessen Stammdaten der E-Mail-Versand des jeweiligen Dokumentes aktiviert wurde, dann wird das Dokument automatisch über Ihr lokales E-Mail-Postfach verschickt. In den E-Mail-Grundlagen können Sie aber auch einstellen, dass sich die E-Mail vor dem Versand noch einmal zum Bearbeiten öffnet.

Sie können aber auch beim Ausdruck eines beliebigen Dokumentes den Standard-Drucker im oberen Bereich der Druckereinstellung umschalten und als Drucker den E-Mail-Drucker wählen. Dann wird das Dokument als PDF in eine E-Mail eingefügt, die Sie vor dem Versand noch bearbeiten können. Da im Gegensatz zu den Verkaufs- und Einkaufsbelegen bei diesen Dokumenten kein Empfänger angegeben ist, müssen Sie nur die E-Mail-Adresse eingeben und das Dokument wird verschickt.

Natürlich können Sie in der Classic Line/Sage New Classic Werbetexte/Informationen an Kunden in alle Dokumente einbinden. So informieren Sie Ihre Kunden zeitnah über:

-       Betriebsurlaub

-       Eingeschränkte Erreichbarkeit an Brückentagen

-       Preisänderungen

Wie das genau erfolgt und was dabei zu beachten ist, wird hier erklärt.

 
Mit diesem ZIP-File werden alle geänderten Dateien bereitgestellt, die für die Installation der SNC 2013 auf dem DVD-Image ersetzen müsste.
Vorgehensweise :
1. DVD lokal kopieren (Schreibschutz entfernen)
2. Dateien aus dem ZIP-Archiv INSTALL.ZIP in die entsprechenden Verzeichnisse des DVD- Images kopieren.
3. DVD neu brennen

Download install.zip

Service & Support

Classic Line
r_tel   02246-9202-40
button tell a friend E-Mail 

Office Line
r_tel   02246-9202-60
button tell a friend E-Mail

Personalwesen
r_tel   02246-9202-30
button tell a friend E-Mail

Handwerkerpaket
r_tel   02246-9202-50
button tell a friend E-Mail

Hardware
r_tel   02246-9202-70
button tell a friend E-Mail